bumbanet ::: music sports and urbanstyle ::: www.bumbanet.de
  Music Urbanstyle
.
Index
Specials
Reviews
Live/Photos
Termine
Interviews
Sound/Video
Store
Service

Links Review News


Die neuen Veröffentlichungen

Das Archiv


iPod – Die Kunst des Musik-Downloads (Buch)
Bosworth VÖ: 15.09.2006
352 Seiten ISBN: 3865432018

 

Das von Michael Widemann ins Deutsche übersetzte Buch: „iPod – Die Kunst des Musik-Downloads“ von Steve Levine ist ein wahrlich umfassender Ratgeber wie auch Anleitung für die Nutzung des iPod. Außerdem schildert es einen kompletten Abriss der musikelektronischen und -industriellen Historie von der Vinyl-Platte bis eben zum iPod.

Besonders das nach der Einleitung einführende Kapitel, das im Interview-Stil mit Steve Levine selbst, einem britischen Musik-Produzenten, geführt wird, macht es dem Leser leicht, einen Einstieg in die Thematik zu finden. Hier wird zum einen darauf hingewiesen, wie viele verschiedene Audio-Formate es gibt und warum sich gerade MP3 als downloadfähigstes herausgestellt hat. Zum anderen erfährt man etwas über die musikpolitische Tragweite, die die Entwicklung des so berühmt gewordenen Peer-to-Peer-Filesharing-Programms „Napster“, das ja erst 1999 von Shawn Fanning auf die Welt losgelassen wurde, ausgelöst hat. Immer wieder weist Levine daraufhin, dass die Musikindustrie die Zeichen der Zeit damals nicht erkannte und deshalb bis heute der Vermarktung von Musikdateien via Internet hinterher hängt. Schließlich gibt es erst seit kurzem in einigen wenigen Ländern auch Download-Charts. Die ursprüngliche Intention von Usern, der Plattenindustrie eins auszuwischen, zeigte sich als ein an die falsche Adresse gemachter Angriff, weil dadurch eher die Künstler finanzielle Nachteile hatten. Diese haben sich jedoch die neue Vermarktung schnell zu Nutze gemacht, so dass große Bands wie etwa Simply red oder Marillion bzw. Fish sogar ganze Alben selbst produzierten und sie durchs Internet selbst vertreiben. Mittlerweile ist dies gerade für Newcomer die einzige Methode, überhaupt erst einmal aus dem Schattendasein herauszukommen, bevor sie einen großen Vertrag an Land ziehen können. Nunmehr gibt es also schon legale Download-Anbieter, obwohl, wie Levine vermutet, das illegale Downloaden nie ganz verschwinden wird, wobei er diese Methode aber schon missbilligt und die Leute darauf hinweist, dass dies rechtliche Konsequenzen haben kann. An dieser Stelle erweist sich gerade der iPod als ein neuartiger Tonträger, der ein völlig neues Lebensgefühl vermittelt. Es hat teilweise sogar philosophische Qualität, wie Levine den Umgang mit der dafür vorgesehenen Software iTunes/ Music Match Jukebox schmackhaft macht und zum legalen Downloaden aufruft.

Gerade seine Art, die Leserschaft mit „ihr“ oder „euch“ anzusprechen, führt den Leser schnell in das Gefühl, Teil einer Gemeinde von iPoddern zu sein, denen man sich nicht entziehen kann. Mittels rhetorischer Fragen, die sich vermutlich jedem Anfänger auf diesem Gebiet stellen, hangelt er sich von Kapitel zu Kapitel und erklärt alle technischen Feinheiten bei der Nutzung des iPod und der Software iTunes/ Music Match Jukebox. Dies macht er sowohl für Microsoft-PC-Nutzer wie auch für Apple-MacIntosh-Nutzer, was manchmal eventuell zu einer gewissen Verwirrung führt. Auch sein Anspruch, kleinere Problemchen zu besprechen, die auf Grund der Nutzung älterer Versionen dieser beiden Betriebssysteme zustande kommen könnten, ist zwar lobenswert, weil es der Vollständigkeit dient, pumpt das Buch aber schon mit massenhaft Info zu, aus der der Leser erst einmal die für ihn selbst benötigte herausfiltern muss. Ein am Ende des Buches ausführlich vorhandener Glossar und Index helfen hier aber weiter. Auch andere weiterführende Infos wie die weiterführende Literatur im Anhang und ein Katalog an Homepage-Adressen zu diversen Themen stellen sich als treffende Ergänzungen heraus.

Ein weiteres Kapitel widmet Levine den verschiedenen Ausführungen von iPods, wie etwa auch dem iPod shuffle und dem iPod mini, sowie weiteren bekannten Mp3-Playern. Die Tatsache, dass die erste Auflage dieses Buches bereits 2004 herauskam und nunmehr eine aktualisierte Version vorliegt, zeigt jedoch schließlich, dass das Buch einer hohen Halbwertszeit unterliegt, so dass man es sich schnell kaufen sollte. So wird an einer Stelle erwähnt, dass für 2006 ein neuer iPod auf den Markt kommen soll, der dann sogar Videos abspielen kann und dies ist mittlerweile geschehen. Ebenso sind solch in diesem Buch erwähnte Sharefiling-Programme, wie etwa eDonkey, bereits der Auslöschung anheimgefallen. Vor allem aber wird der für Dezember von Microsoft angekündigte Zune, der als Konkurrent zum von Apple hergestellten iPod gilt, gar nicht erwähnt.

Wie gesagt, man sollte das Buch schnell kaufen bzw. hoffen, dass Levine sich weiterhin soviel Mühe gibt und sein Buch auch für 2006/07 aktualisiert. Wertung 9/10.

Autor:
Frank Findeiß


Bumbanet Magazine

Dein Feedback
zu dieser Review


bumbanet magazine ::: music sports and urbanstyle ::: www.bumbanet.de


Neu: Bumbanet Relaunch!!!

Releases: Chris Cornell, Art Burt, Queens of the stone age, Common, Olli Banjo, Muhabbet, Dizzee Rascal

Interviews: Dashboard Confessional, Dog eat Dog, Ash, Lexy & K-Paul

Special: Rheinkultur, Splash, Rihanna, Juicy Beats

Live: Justin Timberlake, Mad Caddies, Reel Big Fish, Maxïmo Park

Sports: BMXMasters, Extreme Playgrounds, Wave Tour

 

 


Bumbanet Music - Sports - Urbanstyle - Community
Blog - Impressum - Contact
Copyright© 1998 - 2007 Bumbanet

Ranking-Hits