• Rubriken

  • Schlagwörter

    Beatsteaks Björk Blumentopf Busta Rhymes Deichkind Eminem Fettes Brot Foo Fighters Gentleman Jack Johnson Jan Delay K.I.Z. Kanye West Kool Savas Korn Mando Diao Princess Superstar Rihanna Snoop Dogg Wu-Tang Clan
  • Meta

  • Peter Gabriel – New Blood-Live In London

    Von Fabian Gabriel Aquilino

    Eagle Vision VÖ: 21.10.2011

    Pop- und Rockmusik mit Klassik zu verbinden ist massentauglich. Pavarotti hat es in den Neunzigern mit seinen „Friends“ vorgemacht, Metallica machten es ihm mit „S&M“ nach, und auch Sting hat kürzlich mit seiner „Symphonicities”-Tour seine Liebe zur Klassik offenbart.

    Peter Gabriel ist mutig. Er setzt zu hundert Prozent auf sein 46köpfiges New Blood Orchestra. Keine E-Gitarre, kein Schlagzeug, kein Synthesizer. Stattdessen gibt es ein Piano, erste und zweite Geigen, Cellos, Trompeten und Trommeln. Ob das gut gehen kann? Sind doch seine Stücke dank der elektronischen Instrumente von so großer musikalischer Kraft.

    Die Sorge bleibt unbegründet. Das Orchester lässt es an nichts missen. Es strahlt seine ganz eigene magische Kraft aus. Angemessenerweise wird das Rampenlicht dann auch durch zwei geteilt. Das eine zeigt auf Gabriel, das andere auf den Dirigenten, John Metcalfe.

    Gespielt werden so ziemlich alle bekannten Hits: „Biko“, „Red Rain“, „Blood Of Eden“, „Don’t Give Up“, „Diggin‘ In The Dirt“, „Solsbury Hill“ oder „Mercy Street“. Die visuellen Effekte, die Bühnenshow sowie die verschiedenen Kameraperspektiven erzeugen dabei eine skurril-psychodelische Stimmung. Allerdings fehlen mit „Steam“ und „Sledge Hammer“ zwei seiner größten Hits. Das ist zwar sehr schade, dem Gesamteindruck tut das jedoch keinen Abbruch.

    Als Bonusmaterial wird die Geschichte des Projekts, inklusive eines Interviews mit Peter Gabriel mitgeliefert.

    Es gibt einfach nichts zu beanstanden. „New Blood“ ist ein musikalisches Festmahl für Auge und Ohr.

    Wertung: ★★★★½







    Weitere Artikel:







    1 Kommentar »
    1. Fatima schreibt:

      What a pleasure to find someone who idineiftes the issues so clearly

      10. Oct. 2014 | #

    Kommentar schreiben

    Connect with Facebook