• Rubriken

  • Schlagwörter

    Beatsteaks Björk Blumentopf Busta Rhymes Deichkind Eminem Fettes Brot Foo Fighters Gentleman Jack Johnson Jan Delay K.I.Z. Kanye West Kool Savas Korn Mando Diao Princess Superstar Rihanna Snoop Dogg Wu-Tang Clan
  • Meta

  • Auletta – Make Love Work

    Von Steven Giger

    Virgin / EMI VÖ: 12.08.2011

    Sie sind eine Überraschung. Eine Positive. Denn wer hätte gedacht, dass derartige Musik aus Mainz kommen könnte. Und wer hätte gedacht, dass eine Band mit sinnlosem Bandnamen wie Auletta, derart sinnhafte Musik machen könnte. Auf den ersten Blick könnte man meinen, Auletta wäre auf den trendigen Zug deutschsprachigen Indie-Rocks aufgesprungen. Doch hier ist mehr. Auletta stehen in der Tradition von Selig und keinesfalls der Sportfreunde Stille. Über die Texte ihres zweiten Albums kann man also durchaus nachdenken. Was aber „Make Love Work” vor allem so hervorragend macht, ist die abwechslungsreiche, intelligente Instrumentierung gepaart mir einer erstklassigen, organischen Produktion. So kommen die zwölf Songs rauh und „echt“ daher. Zwar dominieren die ruhigen Töne, doch hin und wieder lassen es Auletta auch rockig krachen. Sollte man gehört haben! Denn Bands auf diesem Niveau findet man leider nur selten.

    Wertung: ★★★★½







    Weitere Artikel:







    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    Connect with Facebook