• Rubriken

  • Schlagwörter

    Beatsteaks Björk Blumentopf Busta Rhymes Deichkind Eminem Fettes Brot Foo Fighters Gentleman Jack Johnson Jan Delay K.I.Z. Kanye West Kool Savas Korn Mando Diao Princess Superstar Rihanna Snoop Dogg Wu-Tang Clan
  • Meta

  • INXS – Live At The Rockpalast

    Von Fabian Gabriel Aquilino

    51yl72ijcslEagle Vision VÖ: 22.10.2010

    Wem bisher entgangen ist, dass die Musik von INXS stilistische Parallelen mit der von U2 aufweist, dem wird das spätestens mit dieser Live-DVD auffallen. Abgesehen davon gibt noch eine Reihe weiterer Schnittstellen. Gegründet wurden beide Gruppen in den späten Siebzigern. Der Erfolg ihrer Singles war vergleichbar, und beide hatten die Ehre, in vollen Stadien zu spielen. Vielleicht ist es auch deshalb kein Zufall, dass die Frontmänner der beiden Bands, Michael Hutchence und Bono, so gut miteinander befreundet waren.
    Ein wesentlicher Unterschied besteht allerdings darin, dass der stetige Aufstieg von INXS durch den Freitod ihres charismatischen Frontsängers ein tragisches Ende fand. Zwar trat die australische Formation mit anderen Sängern auf, darunter auch Terence Trent D’Arby, allerdings konnte sie nicht mehr an die Erfolge alter Zeiten anknüpfen.

    Schon allein aus diesem Grund sollte man sich dieses Konzert vom Loreley-Festival anschauen. Es dokumentiert nicht nur einen der letzten Auftritte der Band mit Michael Hutchence, sondern erinnert uns auch daran, wie viele bekannte Hits sie auf ihrem Konto zu verbuchen hat: „Elegantly Wasted“, „New Sensation“, „Disappear“, „Never Tear Us Apart“, „Devil Inside“, „Mystify“, „Need You Tonight“ und natürlich „Suicide Blonde“, um nur die wichtigsten zu nennen.

    Die Bild- und Tonqualität ist sehr gut. Und auch sonst gibt es nichts zu beanstanden. Schließlich gibt es noch mit sechs Bonus Tracks von der Rockpalast-Show aus dem Jahr 1984 eine Zugabe.
    Am besten daher einfach hinsetzen und sich von einer fantastischen Band unterhalten lassen. Es lohnt sich.

    Wertung: ★★★★☆







    Weitere Artikel:







    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    Connect with Facebook