• Rubriken

  • Schlagwörter

    Beatsteaks Björk Blumentopf Busta Rhymes Deichkind Eminem Fettes Brot Foo Fighters Gentleman Jack Johnson Jan Delay K.I.Z. Kanye West Kool Savas Korn Mando Diao Princess Superstar Rihanna Snoop Dogg Wu-Tang Clan
  • Meta

  • Jahcoustix – Crossroads

    Von Chantal Russ

    jahcoustix-crossroadsKingstone / Groove Attack VÖ: 03.09.2010

    Der Sommer zieht vorrüber, doch mit Jahcoustix’ Hilfe könnte er noch ein wenig verlängert warden. Das vierte Album des Münchener Reggae-Sängers, der bereits in Mexiko, Liberia, New York, Kenia und Ägypten lebte, zaubert erneut ein positives, sonniges Lebensgefühl hervor. Aufgenommen wurde das Album mit seiner neuen Band The Yard Vibes Crew. Diese leistet hier Hervorragendes und verleiht den 14 Songs viel Tiefe und Lebendigkeit. Ansonsten hält sich „Crossroads“ ganz an die Erwartungen: ein zeitgemässes Reggae-Songwriter-Album. Mal nachdenklich, mal aber auch abgehend wie auf „Take Me Away“. Songwriter-Kollege Sebastian Sturm ist als Gast mit von der Partie ebenso wie Gentleman. Ausgerechnet der Opener und Titeltrack mit letzterem enttäuscht aber etwas, weil zu austauschbar. Richtig punkten kann Jahcoustix dagegen mit seinem kreativen Potenzial auf „Symphony Of The Elements“, „Higher Grounds“, „Loosing Gravity“ und „True To Yourself“. Vor allem wegen diesen Songs sollte man das Album nicht verpassen.

    Wertung: ★★★☆☆







    Weitere Artikel:







    1 Kommentar »
    1. Jahcoustix – Crossroads: Album Review | Reggae Blog schreibt:

      […] bumbanet, unruhr, Der Digitale […]

      29. Oct. 2010 | #

    Kommentar schreiben

    Connect with Facebook