• Rubriken

  • Schlagwörter

    Beatsteaks Björk Blumentopf Busta Rhymes Deichkind Eminem Fettes Brot Foo Fighters Gentleman Jack Johnson Jan Delay K.I.Z. Kanye West Kool Savas Korn Mando Diao Princess Superstar Rihanna Snoop Dogg Wu-Tang Clan
  • Meta

  • 50 Cent – Before I Self Destruct

    Von Chris Wegmann

    50cent-selfdestructUniversal Music VÖ: 13.11.2009

    Der Titel des neuen Albums von 50 Cent wirkt erst mal provokant. Und in der Tat meidet Curtis James Jackson III auf seinem vierten Album jeden Schmusekurs. Kompromisslos, hart und dunkel kommt der New Yorker Rapper daher. Die Beats für die 16 Tracks kommen größtenteils von Dr. Dre und Eminem. Letzterer rappt auch auf „Psycho“ mit. Ansonsten hat 50 Cent weitestgehend auf Features verzichtet, nur Ne-Yo auf der Single „Baby By Me“ und R. Kelly dürfen noch mitmachen. Beide Songs gehören übrigens zu den softesten des Albums, meist fährt 50 Cent eine härtere Gangart. Wer die letzten Chart-Smasher noch im Kopf hat, dürfte daher etwas verwundert sein. „Before I Self Destruct” dürfte aus kommerzieller Sicht sicherlich nicht an die Vorgänger anknüpfen können. Seinen alten Homies aus South Jamaica, Queens liefert 50 Cent aber ein überzeugendes Werk, das zeigt, dass er seine Wurzeln nicht vergessen hat.

    Wertung: ★★★★☆







    Weitere Artikel:







    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    Connect with Facebook