• Rubriken

  • Schlagwörter

    Beatsteaks Björk Blumentopf Busta Rhymes Deichkind Eminem Fettes Brot Foo Fighters Gentleman Jack Johnson Jan Delay K.I.Z. Kanye West Kool Savas Korn Mando Diao Princess Superstar Rihanna Snoop Dogg Wu-Tang Clan
  • Meta

  • Lee Everton – Sing a Song for Me

    Von Chantal Russ

    leeeverton-singasongRootdown VÖ: 23.10.2009

    Es ist eine echte Songwriter-Perle, das zweite Album des Züricher Musikers Lee Everton. Zwar ist sein Label Rootdown Records vor allem für Reggae und Dancehall bekannt, doch die karibischen Enflüsse halten sich auf „Sing a Song for Me“ im Hintergrund. Mit dem neuen Werk reiht sich Lee Everton viel mehr in die Schar der Songwriter wie Jack Johnson ein. Seine Einflüsse sind allerdings klassischer: Der Stil von Bob Dylan ist auf den meisten der elf Songs deutlich herauszuhören. Geschmeidigen Gesang und klassisches Gitarrenspiel mischt Lee Everton jedoch mit zarten Reggae-Hymnen. Das Ergebnis ist überaus überzeugend. Zwar fehlen auf „Sing a Song for Me“ die großen Hits, dafür aber spielt sich das Album ganz unauffällig ins Herz.

    Wertung: ★★★½☆







    Weitere Artikel:







    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    Connect with Facebook