• Rubriken

  • Schlagwörter

    Beatsteaks Björk Blumentopf Busta Rhymes Deichkind Eminem Fettes Brot Foo Fighters Gentleman Jack Johnson Jan Delay K.I.Z. Kanye West Kool Savas Korn Mando Diao Princess Superstar Rihanna Snoop Dogg Wu-Tang Clan
  • Meta

  • The Rebel Yell – Love and War

    Von Chris Wegmann

    rebelyellBBE / Rapster VÖ: 14.08.2009

    Sein Name ist noch recht unbekannt: James Poyser aka The Rebel Yell. Zu Unrecht, schließlich hat der Producer bereits mit Erykah Badu, Lauryn Hill, Jill Scott, D`Angelo und Queen Latifah zusammengearbeitet. Hin und wieder spielt er als Keyboarder für The Roots. Daneben gehört er zusammen mit Mos Def, Questlove und Talib Kweli zum Kollektiv „The Soulquarians”. Namhafte Referenzen also. Sein Stilmix aus HipHop, R’n‘B und Soul erinnert am meisten an Kanye West. Ein bisschen auch an Prince. Auf seinem Debütalbum „Love and War” zeigt The Rebel Yell, dass er sich vor diesen nicht verstecken muss. Aber auch seinen eigenen Stil hat. Eine kräftige Portion funky 80s mischt sich in den Sound der 13 Tracks. Ein grandioser, elektrifizierender Mix, der von Beginn an begeistert und immer wieder Überraschungen bereithält. Für die besondere Note sorgt unter anderem Rapperin Domino „SupaStar“ Quinn. „Love and War“ ist eines der Highlights dieses Jahres! Nicht verpassen!

    Wertung: ★★★★½

    Video “Army of Misfits”:

    YouTube Preview Image





    Weitere Artikel:







    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    Connect with Facebook