• Rubriken

  • Schlagwörter

    Beatsteaks Björk Blumentopf Busta Rhymes Deichkind Eminem Fettes Brot Foo Fighters Gentleman Jack Johnson Jan Delay K.I.Z. Kanye West Kool Savas Korn Mando Diao Princess Superstar Rihanna Snoop Dogg Wu-Tang Clan
  • Meta

  • Kardinal Offishall – Not 4 Sale

    Von Chris Wegmann

    kardinalKon live / Geffen / Universal VÖ: 04.10.2008

    Hierzulande ist er noch recht unbekannt – mit „Not 4 Sale“ liegt jetzt aber schon das vierte Album von Kardinal Offishall, Rapper aus Kanada, vor. Kardinal Offishall spielt einen Mix aus HipHop, R’n’B und Dancehall und erinnert was den Sound angeht irgendwie an Akon. Da ist es nicht überraschend, dass das neue Album auch auf dem Label von Akon, Kon live, erscheint. So war Akon dann auch als Produzent aktiv und tritt zudem als Feature auf der Single „Dangerous“ auf. Daneben gibt es noch einige Songs mehr mit Hitpotential, darunter „Digital Motown“ mit J-Davey, „Numba 1 (Tide Is High)“, wo Rihanna mitsingt, und „Due Me A Favor“ – ebenfalls wieder mit weiblicher Starbesetzung namens Estelle. Eine härtere Gangart fahren der Opener „Burnt“ und „Set It Off“ featuring The Clipse. Die Highlights unter den 15 Tracks können allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich auch viel Durchschnitt auf „Not 4 Sale“ befindet. Abwechslungsreich ist das Album, aber nicht immer überzeugend.

    Wertung: ★★★☆☆







    Weitere Artikel:







    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    Connect with Facebook