• Rubriken

  • Schlagwörter

    Beatsteaks Björk Blumentopf Busta Rhymes Deichkind Eminem Fettes Brot Foo Fighters Gentleman Jack Johnson Jan Delay K.I.Z. Kanye West Kool Savas Korn Mando Diao Princess Superstar Rihanna Snoop Dogg Wu-Tang Clan
  • Meta

  • Nelly – Brass Knuckles

    Von Chris Wegmann

    nellyUniversal Music VÖ: 17.10.2008

    Volles Staraufgebot auf dem neuen Album von Nelly: Snoop Dogg, LL Cool J, Pharell Williams, Akon, Usher, Ashanti, R.Kelly… da verliert man leicht den Überblick. Nur ein Track des Rappers aus St. Louis kommt ohne Feature aus. „Brass Knuckles“ ist das fünfte Album von Nelly – vier Jahre hat er sich dafür Zeit gelassen. Neben Südstaaten-Crunk findet sich auf den 14 neuen Songs auch viel Poppiges wieder – ganz entsprechend der Gäste. Vieles klingt ganz okay – wie „LA“ mit Snoop und Nate Dogg oder „Long Night“ mit Usher“ – aber auch nicht wirklich spannend. Es fällt leider schnell auf: Eine klare Linie schadet nie. Hier aber wird alles bunt gemixt. Die Single „Party People“ mit Fergie ist wenigstens noch konsequent auf Party ausgerichtet und deftig mit Crunk gewürzt. Doch ein eindeutiges Konzept fehlt sonst oft, vor allem bei dem katastrophalen „Let It Go“, auf dem Lil‘ Mama und Pharell verheizt werden. Nur Hardcore-Fans von Nelly sollten hier zugreifen.

    Wertung: ★★½☆☆







    Weitere Artikel:







    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    Connect with Facebook