• Rubriken

  • Schlagwörter

    Björk Blumentopf Busta Rhymes Deichkind Eminem Fettes Brot Foo Fighters Gentleman Jack Johnson Jan Delay K.I.Z. Kanye West Keane Kool Savas Korn Mando Diao Princess Superstar Rihanna Snoop Dogg Wu-Tang Clan
  • Meta

  • Travis – Ode to J.Smith

    Von Niklas Bent

    travisUniversal / Red Telephone Box VÖ: 26.09.2008

    Travis haben in ihrer bisherigen Karriere so ziemlich alles erreicht, was man als schottischer Britpop Vertreter erreichen kann. Nur ein Jahr nach „The Boy with No Name“ erscheint jetzt das sechste Album der Band aus Glasgow. Los geht es mit viel Schwung und „Chinese Blues“: das Gespür für großartige Melodien ist Travis erhalten geblieben. Rockig sind auch die weiteren Tracks, allen voran „Something Anything“. Trotzdem: Brachiale Gitarren wie beispielsweise bei Mando Diao tischen die Schotten nach wie vor nicht auf. Dafür gibt die Stimme von Fran Healy den Songs die spezielle Färbung. Im weiteren Verlauf sind insbesondere noch das tragisch schöne „Last Words“ und das verträumte „Quite Free“ herauszuheben. Die Atmosphäre wird in der zweiten Hälfte des Albums wieder deutlich seichter. Die Single „Song To Self“ kommt erst fast zum Schluss und versprüht noch mal ordentlich Power. Insgesamt ist Travis mit „Ode to J.Smith” ein wirklich großer Wurf gelungen. Die Qualitäten liegen im Detail und der perfekten Abstimmung der Songs.

    Wertung: ★★★★½

    Albumplayer:







    Weitere Artikel:







    1 Kommentar »
    1. Travis auf Deutschlandtour mit dem neuen Album "Ode To J. Smith" | Musiktipps24 - Deine Musik im Web schreibt:

      [...] Pop, Rock | Am 29. September 2008 veröffentlichten Travis das inzwischen sechste Studioalbum “Ode To J. Smith”. Große Überraschungen blieben darauf allerdings aus. Die vier Schotten blieben ihrer [...]

      17. Jan. 2009 | #

    Kommentar schreiben

    Connect with Facebook