• Rubriken

  • Schlagwörter

    Beatsteaks Björk Blumentopf Busta Rhymes Deichkind Eminem Fettes Brot Foo Fighters Gentleman Jack Johnson Jan Delay K.I.Z. Kanye West Kool Savas Korn Mando Diao Princess Superstar Rihanna Snoop Dogg Wu-Tang Clan
  • Meta

  • Jonesmann – Echte Musik

    Von Chris Wegmann

    jonesmannEchte Musik / Intergroove VÖ: 23.05.2008

    Lange stand er in der zweiten Reihe, war im Schatten seiner Weggefährten D-Flame und Azad. Doch spätestens mit seinem Album „S.J.“ machte das Raptalent, das genauso gut singen kann, auch als Solokünstler auf sich aufmerksam. Mittlerweile hat der Frankfurter sein eigenes Label Echte Musik und releast dort auch sein zweites Werk „Echte Musik“. Jonesmann zeigt auf den 21 Tracks seine gesamte Bandbreite, die von Battle hin zu Nachdenklichem reicht, mal mehr HipHop, mal eher R’n’B ist. Unterstützt wird er dabei unter anderem von Olli Banjo, 34ers, Manuellsen und MC Bogy, die auf Beats von Benny Blanco, Sti, Dj Rocky, Shuko oder Brisk Fingaz rappen. „Echte Musik“ macht schon im Titel klar, dass es hier um Authentizität geht, und genau das ist Jonesmann auch gelungen. Wir erleben sämtliche Facetten des Rappers, der einen reifen und ausgeglichenen Eindruck macht. Jonesmann muss nicht groß auf die Pauke hauen, um Dampf zu machen. Mit seiner Stimmgewalt verschafft er sich auch ohne Rüpeltexte Platz und Achtung. Wer echten Rap hören will, bekommt den auch hier. Nur soundmässig hätte man sich etwas mehr Abwechslung gewünscht. „Echte Musik“ ist ein dunkles Album, das nur selten unbeschwert und hoffnungsvoll wirkt.

    Wertung: ★★★½☆







    Weitere Artikel:







    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    Connect with Facebook