• Rubriken

  • Schlagwörter

    Beatsteaks Björk Blumentopf Busta Rhymes Deichkind Eminem Fettes Brot Foo Fighters Gentleman Jack Johnson Jan Delay K.I.Z. Kanye West Kool Savas Korn Mando Diao Princess Superstar Rihanna Snoop Dogg Wu-Tang Clan
  • Meta

  • Farid Bang im Interview zu „Asphalt Massaka“

    Von Magda

    signatur31Farid Bang aus Düsseldorf – er wurde entdeckt von Eko Fresh und gehört jetzt zum German Dream Team. Am 27. Juni erscheint sein Album „Asphalt Massaka“. Bei uns erzählt er dazu…

    bumbanet: Was bedeutet für dich Rap?

    Rap bedeutet für mich sehr viel. Denn ich denke für jeden Rapper, der die Sache ernst nimmt und versucht an sich zu arbeiten bedeutet das viel, weil die Zeit und das Geld was man investiert rentiert sich niemals! Abgesehen davon ist es eine Möglichkeit sich verbal und lyrisch abzureagieren!

    bumbanet: Du benutzt in deinen Texten oft den Vergleich “Düsseldorf Derendorf Ehrenmord”. Mit diesem Wort so leichtfällig umzugehen lässt schnell glauben, dass du abfällig darüber denkst. Nun sind diese so genannten Ehrenmorde ja in Deutschland vorgefallen, wie ist deine Meinung dazu?

    Ich habe nix mit solchen Ehrenmorden zu tun und bin auch kein Freund von Gewallt. Vor allem nicht von Mord. Wir leben im Jahr 2008 und nicht 1554. Deswegen verurteile ich solche Bastarde, die ihre Schwestern töten, ich kann so was auch nicht nachvollziehen. Ich benutze das Wort Ehrenmord nur als Zweckreim. Also an alle da draußen: bitte nicht so ernst nehmen.

    bumbanet: Wenn man deine Musik hört ist sie für mich eine Mischung aus Bushido, Fler und Eko. Ist das für dich ein Kompliment?

    Ja, das sind ja alle gemachte Künstler, die was erreicht haben und von Rap leben. Andernfalls will ich wie keiner klingen und tue es auch nicht. Es liegt wohl höchstwahrscheinlich daran, dass ich harten Rap mache. Über den man aber auch lachen kann, da habe ich meinetwegen ein hartes Element wie Bushido und ein lustiges wie Ekrem. Aber mehr nicht –  weder vom Flow, noch von den Rhymes – aber ein Kompliment ist es schon, zumal Ekrem für mich immer schon einer der besten Rapper gewesen ist und Bushido der erfolgreichste Rapper ist. Fler ist auch o.k.


    bumbanet: Du hast in manchen Sachen schon sehr krasse Ansichten, die sicherlich auch auf deine Herkunft zurückzuführen sind. Kannst du bei so Sachen wie “Gewalt an Frauen” sagen, dass es deine Art ist zu provozieren oder ist das komplett ernst gemeint?

    Es sind die Vorurteile gegen Araber, wo man sagt z. B. die schlagen Frauen, die verbieten ihnen alles usw., und damit spiele ich gerne. Wieso nicht, ich bin stolz, dass ich Marokkaner bin und denke jeder sollte stolz auf das sein was er ist. Bei Fler hat es ja auch ganz gut geklappt mit dem stolz sein. Es führt nun mal kein Weg dran vorbei, dass man da in so eine Schublade kommt, aber gegen Frauen bin ich nicht. Ich bin in einem Haushalte aufgewachsen wo ich der einzige Mann war, mit meiner Oma, Mutter, meiner Tante und Schwester. Also ich liebe Frauen auch wenn man das nicht immer so raushört.

    bumbanet: Wen du gut oder schlecht findest, ist das deiner Meinung nach so wichtig, dass du so was in Texten verarbeiten musst? Du disst ja auch z.B. die Absoluten Beginner, meinst du nicht solche Sachen sind mittlerweile etwas ausgelutscht?

    Das einzige was ausgelutscht ist ist mein Schwanz. Ne, warum, ich gebe ein Fick auf die ganzen alten Rapper, die haben nie eine Tür aufgemacht und gerade so Beginner, das sind nun mal Spaßten, wie die ganze alte Elite. Die sind Versager und versuchen Gangsta-Rap zu boykottieren, aber ich bin fest davon überzeugt, dass ich der auch “Gangsterrap” mache, die ganzen Oldschool Jungs untern Tisch rappe und deswegen zeige ich nur so meinen Dissrespekt gegen diese Leute. Das bleibt aber auch verbal von meiner Seite.

    bumbanet: Was man dir auf jeden Fall lassen muss sind deine flotten Sprüche und echt guten Vergleiche. Ist das ein großer Aufwand für dich oder fliegen dir diese Vergleiche und doppelten Deutungen nur so zu?

    Also ganz ehrlich: es steckt viel Arbeit dahinter einen guten Vergleich zu bringen, aber ich denke mal wenn sich jeder mit etwas intensiver beschäftigt dann klappt es schon und das tue ich auch. Ich nehme das schon mit dem Rap ernst. Danke fürs Kompliment!

    Weiter gehts auf Seite 2 – weiter unten klicken!


    Weiterlesen: Seiten 1 2






    Weitere Artikel:







    6 Kommentare »
    1. Alman schreibt:

      yop, ist ein gutes interview,,, viele nützliche sachen 😉

      15. Jun. 2008 | #

    2. pg schreibt:

      Sehr informatives Interview!

      Asphalt Massaka kommt übrigens am 27.06!
      Kauft euch das Album:
      http://www.amazon.de/Asphalt-Massaka-Farid-Bang/dp/B001AI7EN2/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=music&qid=1213534018&sr=8-1

      und auch die Single “AN die Wand” feat G-Style, die es nur digital, also bei musicload usw. gibt!

      15. Jun. 2008 | #

    3. KnowHow schreibt:

      Nur ein kurzer Kommentar zu diesem Interview, oder besser gesagt zu der fünften Antwort unseres inteligenten Rappers. Ich kann nicht genau verstehen warum man die Beginner Dissen sollte. Ich meinen, dass die schon viel länger in Biz sind als der Asphlat-Gangster und dass sie eine ganz andere Sparte von Rap oder HipHop machen. Es disst sie nur, um jemanden gedisst zu haben und dann denke er er sei nun der bessere. Ihnen geht es nicht darum jemanden unter den Tisch zu rappen…versuch doch mal Sammy Deluxe zu dissen…aber ich denken auf diesem Niveau ist dieser Musiker noch nicht.

      30. Jun. 2008 | #

    4. Chris schreibt:

      Ne, ne, lieber KnowHow, im Grunde hast Du recht, hier reden aber offensichtlich Leute, die bei Erscheinen der “Bambule” gerade in die Hauptschule kamen und einen Scheißdreck wissen von Zeiten, als Rap oder HipHop in Deutschland insgesamt nur 5000 Leuten ein Begriff war, so Mitte der Achziger, heute sagen in Deutschland geschätzt viermal so viele Leute, sie machten welchen (ein Konjunktiv, mal sehen, wer den kapiert). In meiner Generation hat man zusätzlich noch Respekt von den Älteren, ich würde Samy brav zuhören, wenn er von damals erzählt. Die Nasen kennen die Zeiten nicht, als es auf der deutschen HipHop-Landkarte nur Heidelberg, Stuttgart und Hamburg gab und dass vor Advanced Chemistry (schon mal gehört, Ihr Plastikgangstaz) und den Fanta4, den Beginnern usw. (die sich zugebenermaßen nicht so gänzlich im HipHop sehen) jeder ausgelacht wurde, der nur andachte, auf Deutsch zu rappen. Um es auf den Punkt zu bringen: Ein “Was-wäre-wenn”- kann man nie mit Sicherheit formulieren, aber hätte es Ende der Achtziger nicht Leute gegeben, die sich erst auslachen mußten, aber Pioniergeist bewiesen und auf deutsch rappten, gäb es alle Aggro’s, Ersguterjunge oder Soundalikes nicht, sondern- und das ist Spekulation- nur peinliche Ami-Rap-Plagiate.
      Ach ja, ein Produkt mindestens genauso körpereigener warmer Diarrhöe in her face wegen geistigen Dünnschisses geht an die “Redakteurin”, die so etwas überhaupt veröffentlicht…

      10. Nov. 2008 | #

    5. Chris schreibt:

      Nachtrag: Die Fanta4 sahen sich ursprünglich nicht ganz so im klassischen HipHop- Untergrund, nicht die Beginner, mein ich natürlich, Klammer verrutscht, peinlich! ‘Schuldigung!

      10. Nov. 2008 | #

    6. Sisi schreibt:

      kann mich nur anschliessen, geistiger dünnschiss.
      aber wenn farid “bang” damit gut fährt und seinen erfolg macht…gönn ich es ihm.
      er zwingt schliesslich keinen.
      aber traurig…während so was aus jeder ecke schiesst…verlieren die wahren hip hop 5 sterne stars a la savas ihren fame. traurig.
      hip hop ist tot…

      26. Jan. 2009 | #

    Kommentar schreiben

    Connect with Facebook