• Rubriken

  • Schlagwörter

    Beatsteaks Björk Blumentopf Busta Rhymes Deichkind Eminem Fettes Brot Foo Fighters Gentleman Jack Johnson Jan Delay K.I.Z. Kanye West Kool Savas Korn Mando Diao Princess Superstar Rihanna Snoop Dogg Wu-Tang Clan
  • Meta

  • Missill – Targets

    Von Tatjana Halstenberg

    missillDiscograph / Roughtrade VÖ: 18.01.2008

    Es ist soweit: die allumworbene und als neuerkorene Clubgöttin bezeichnete Missill releast ihr erstes Album. Die 25-jährige französische DJane, die erst kürzlich an der Seite von Princess Superstar durch Deutschland tourte, präsentiert uns auf 15 Tracks ihren elektrisierenden, feurigen Clubmix. Auf den Teller kommt alles, was die Stimmung anheizt: Electro, HipHop, Funk, Dub, Reggae, Dancehall und Rock sind dabei. An Abwechslung fehlt es demnach nicht; die UK-Presse nannte das „Urban Punk“. Fakt ist, dass es lange keine Scheibe mehr zu hören gab, die dermaßen viel Power besaß. Dabei ist die Pariserin nicht nur für die musikalische Seite zuständig, sondern zeichnete sich als Grafik-Designerin und Graffiti-Writerin auch für das Artwork verantwortlich. Nebenbei entwirft die umtriebige Missill noch ihre eigenen Klamotten. Aber zurück zu ihrem Album „Targets“, das nicht ihr erstes Release ist: Missill releaste unter anderem schon eine Mix-Compilation namens „Mash Up“. Für „Targets“ konnte die DJane und Produzenten einige hochkarätige Gäste gewinnen, so Dynamite MC auf dem Opener „Forward“. Eine gute Figur hinterlässt auch Yethz, die ihre spanischen Raps zu „Kema“ und „Mueve Lo“ beisteuert. Spannend bleibt das Album so oder so, denn nie weiß man, was der nächste Track bringt. Eins ist sicher: Missill bringt uns mit „Targets“ ein musikalisches Feuerwerk, das nicht so schnell zu überbieten ist.

    Wertung: ★★★★½







    Weitere Artikel:







    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    Connect with Facebook